Close
Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Info­box

~ 150 € / Jahr 

Bei­trä­ge güns­ti­ger BHV Tari­fe [1]

Die Betriebs­haft­pflicht­ver­si­che­rung (BHV) ist eine Haft­pflicht­lö­sung, die spe­zi­ell auf die Bedürf­nis­se von Unter­neh­men und Gewer­be­trei­ben­de jeder Art und Grö­ße zuge­schnit­ten ist. Man kann die BHV als unter­neh­me­ri­sches Gegen­stück zur pri­va­ten Haft­pflicht­ver­si­che­rung sehen.

Der Hin­ter­grund ist ähn­lich: Ein Unter­neh­men muss für die eige­nen Hand­lun­gen und die der Mit­ar­bei­ter/-innen haf­ten – und das unab­hän­gig von der Rechts­form, Bran­che und Grö­ße.

Haupt­auf­ga­be der BHV ist es Ihr Unter­neh­men und die Mit­ar­bei­ter/-innen vor Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen Drit­ter, sprich Kun­den/-innen, Lie­fe­ran­ten/-innen, Part­ner/-innen, etc. zu schüt­zen.

Neben ver­schie­de­nen Stan­dard­lö­sun­gen, die für die meis­ten Unter­neh­men funk­tio­nie­ren, haben sich auch bran­chen­spe­zi­fi­sche Lösun­gen eta­bliert. So gibt es z.B. für die IT- Bran­che, Bera­tungs­fir­men oder Hand­werks­be­trie­be spe­zi­ell zuge­schnit­te­ne Lösun­gen.

Eine BHV lie­fert für gerin­ge Bei­trä­ge einen umfang­rei­chen Ver­si­che­rungs­schutz, und gehört zur Grund­aus­stat­tung jedes Unter­neh­mens.

Was leistet eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Die BHV schützt Unter­neh­men vor Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen Drit­ter, die durch die betrieb­li­che Tätig­keit und an Betriebs­stät­ten ent­ste­hen, und hat ins­be­son­de­re drei Haupt­auf­ga­ben:

  • die Prü­fung, ob das Unter­neh­men bzw. die Mit­ar­bei­ter für den Scha­den haf­ten muss,
  • die Abwehr unbe­rech­tig­ter Ansprü­che,
  • die Zah­lung berech­tig­ter Scha­dens­er­satz­ver­pflich­tun­gen.

Da für die Prü­fung und Abwehr von Ansprü­chen Anwäl­te und ande­re Exper­ten ein­ge­schal­tet wer­den müs­sen, spricht man an die­ser Stel­le auch von einer pas­si­ven Rechts­schutz­ver­si­che­rung. Die Kos­ten hier­für wer­den vom Ver­si­che­rer getra­gen.

Bei der Scha­dens­er­satz­for­de­rung unter­schei­det man grund­sätz­lich Per­so­nen-, Sach- und Ver­mö­gens­schä­den sowie Umwelt­schä­den.

Bei­spie­le dafür sind:

  • jemand ver­letzt sich auf einer Ihrer Bau­stel­len oder in Ihrem Büro (Per­so­nen­scha­den),
  • eine Mit­ar­bei­te­rin beschä­digt aus Ver­se­hen den Lap­top des Kun­den (Sach­scha­den),
  • Sie bera­ten jeman­den falsch und es ent­ste­hen dar­aus finan­zi­el­le Ver­lus­te (Ver­mö­gens­scha­den).
  • Ein Bei­spiel für Umwelt­schä­den wäre ein Maler­be­trieb, bei dem Far­be aus­läuft und ins Grund­was­ser sickert oder in ein Gewäs­ser läuft.

In den meis­ten Fäl­len sind auch Ansprü­che aus dem „All­ge­mei­nen Gleich­be­hand­lungs­ge­setz“ ent­hal­ten, sprich For­de­run­gen, die Benach­tei­li­gung oder Dis­kri­mi­nie­rung als Hin­ter­grund haben.

Info­box

3.000.000 €

Emp­foh­le­ne mini­ma­le Deckungs­sum­me 

Wer sollte eine Betriebshaftpflichtversicherung haben?

Info­box

Mehr als 60

Anbie­ter von BHV-Tari­fen auf dem deut­schen Markt

Die Emp­feh­lung für eine BHV ist aus­drück­lich klar: jedes Unter­neh­men soll­te zumin­dest den Basis­schutz abschlie­ßen.

Als Gewerbetreibende/r ist das Risi­ko, Schä­den zu ver­ur­sa­chen, groß und je nach Bran­che kön­nen Scha­den­er­satz­for­de­run­gen schnell sehr hoch wer­den. Selbst wenn Sie die­se nicht zah­len müs­sen, sind die damit ver­bun­de­nen Anwalts- und Gerichts­kos­ten nicht zu ver­nach­läs­si­gen.

Die Bei­trä­ge zur BHV sind, natür­lich stark abhän­gig vom Unter­neh­men, mit meh­re­ren Hun­dert Euro pro Jahr rela­tiv gering und der dafür erwor­be­ne Ver­si­che­rungs­schutz weit­rei­chend.

Die BHV stellt den finan­zi­el­len Schutz Ihres Unter­neh­mens dar und soll­te zu jedes Basis­aus­stat­tung eines Unter­neh­mens gehö­ren.

Fragen? Wir haben Antworten.

Die BHV als Grund­ab­si­che­rung Ihres geschäft­li­chen All­tags.

Wir mel­den uns inner­halb von 24 Stun­den — natür­lich kos­ten­los und unver­bind­lich.

 

Interessantes & Nützliches

Info­ma­te­ri­al:

Das Wich­tigs­te was Sie wis­sen müs­sen: Über­sicht BHV